Main Content

Ein Sommer voller Freude

Zehn Tage an der See. Darauf haben sich alle schon lange gefreut. Waltraud Porsfeld, die nach einer Hirnblutung seit vier Jahren im Wachkoma liegt, ist dank Familie und Freunden ein aktiver Mensch geblieben. Ihr Pflegeteam begleitet sie dabei und bedankt sich mit einer ausgelassenen Gartenparty.

Zusammen am Strand Familie Porsfeld mit GIP Pflegerinnen Martina und Silvia auf Borkum
Zusammen am Strand Familie Porsfeld mit GIP Pflegerinnen Martina und Silvia auf Borkum

17.06.2013

Das Ehepaar Porsfeld macht sich zusammen mit dem GIP-Pflegeteam, Gabi, Martina und Silvia, auf dem Weg zu den ostfriesischen Inseln. Das Auto war voll beladen – selbst das Keyboard musste unbedingt mit. Musik ist so wichtig für alle, dass der Eilbote sogar die Noten nachlieferte, die bei der Abfahrt zu Hause vergessen wurden. Zu unserer Freude war die Ferienwohnung sehr geräumig und genau auf die Bedürfnisse von Frau Porsfeld zugeschnitten. Den Urlaub verbrachte das Ehepaar mit ihren besten Freunden. Zur Begrüßung gab es einen inseltypischen Sanddornlikör, den selbst Frau Porsfeld sehr genoss. Den restlichen Abend verbrachten alle im gemütlichen Beisammensein mit viel Lachen. Auffällig war die rege Teilnahme von Waltraut, die bei den kleinen Anekdoten von früher viel lachte.

18.06.2013

Bei herrlichem Sonnenschein machten wir uns auf den Weg zum Promenadenspaziergang. Das war möglich, da vorab eine Halterung für den Rollstuhl besorgt wurde, an der ein Sonnenschirm für die Schattenspende angebracht werden konnte. Während des Mittagsschläfchens, bereiteten die Pflegekräfte das Abendessen vor. Auch das befreundete Ehepaar kam hinzu. Nach dem Essen ging es  an den Strand, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Trotz der vielen Wolken haben wir den Abend am Strand sehr genossen.

19.06.2013

Den Strandbesuch am nächsten Tag mussten wir frühzeitig abbrechen, da Regenwolken im Anmarsch waren. Für den Nachmittag hatten wir ein Strandpicknick geplant, welches durch den Regen leider ins Wasser fiel. Wir improvisierten und verlegten das Picknick in die Wohnung. Auch dort hatten alle viel Spaß und Frau Porsfeld wirkte rundum zufrieden.

20.06.2013

Heute stand  Shopping auf dem Programm. Frau Porsfeld wurde maritim eingekleidet. Nach dem Flanieren auf der Strandpromenade stärkten wir uns bei einem Kaffee. Dann die Hiobsbotschaft: Der Keller daheim stand unter Wasser. Fast hätte der gesamte Urlaub abgebrochen werden müssen – doch durch die beherzte Hilfe des Nachbarn wurde der Keller entwässert und der Urlaub konnte weitergehen. Ein großes Dankeschön dafür!

21.06.2013

REGEN…….REGEN……REGEN. Pflegerin Martina versüßte uns den Vormittag mit ihrem Orgelspiel. Wir ließen uns die Stimmung nicht vermiesen und bereiteten eine kleine Abschiedsparty für die dritte Pflegekraft Gabi vor. Zur Party kamen auch die Freunde der Familie. Diese zauberten Reibeplätzchen, aus selbstgeriebenen Kartoffeln, die allen mundete. Es wurde ein langer Abend und wir sahen immer wieder an der Mimik von Frau Porsfeld wie intensiv sie Anteil nahm.

22.06.2013

Der Samstag begann mit Sonnenschein, der den Abschied von Gabi ein wenig weniger betrüblich machte. Wir mieteten einen Strandkorb und alle genossen die Atmosphäre geschützt vor Wind und Sonne. Der Abend wurde mit einem ausgiebigen Fußmarsch zum Upholm-Hof abgerundet. Bei Livemusik  im Freien erlebten wir die letzten Sonnenstrahlen.

23.06.2013

Bei früheren Besuchen auf Borkum stand sonntags immer der Kirchenbesuch an. Das sollte so bleiben und so konnten wir miterleben, wie Waltraut das Orgelspiel augenscheinlich sehr gefiel. Da sie den Kopf in die Richtung der Musik drehte. Am Nachmittag ging es nochmal an den Strand und mit dem Rollstuhl die Dünen rauf zum „Seeblick“, einem sehr schönen Ausflugslokal. Dank der „Schubkraft“ von Martina konnte auch Frau Porsfeld den Ausblick genießen.  

24.06.2013

Langsam neigte sich der Urlaub dem Ende zu und bei einem Stadtbummel kauften wir Andenken. Nach einer Ruhepause im Strandkorb beschlossen wir zu grillen. Die Zutaten waren schnell beschafft und Herr Porsfeld wurde zusammen mit seinem Freund zu Grillmeistern ernannt. Durch einen Regenschauer wurde die Party ins Haus verlegt und es wurde zum Orgelspiel von Martina getanzt und gelacht. Wir freuten uns sehr, dass Frau Porsfeld die Stimmung genoss, was sie durch ihre Mimik wiederholt zum Ausdruck bringt. Es wurde ein langer und schöner Abend.

25.06.2013

Nach einem langen Abend entschieden wir uns für einen Tag Wellness. Zuerst waren die Haare dran: Kur und Wickler standen auf dem Programm. Anschließend gab es Gesichtsmassage mit Feuchtigkeitsmaske. Die Wartezeit wurde Frau Porsfeld mit einer Handmassage versüßt. Nach so viel Wohlfühlen ging es nachmittags bei viel Sonne raus zum Strand, fein eingekleidet im neuen maritimen Stil.

26.06.2013

Der letzte Tag auf Borkum . Wir haben strahlenden Sonnenschein  und wollen noch nicht ans nachhause fahren denken. Nach einem glücklichen Tag am Strand treffen wir uns mit den Freunden der Familie zu einem Abschiedsessen in der „Heimlichen Liebe“. Hier lassen wir die Tage nochmal Revue passieren und freuen uns über die schöne Zeit.  

27.06.2013  

Der Abschied fällt schwer. Nach dem zweiten Kaffee können wir uns aufraffen. Da wir bis jetzt noch nichts gepackt haben und unsere Fähre um 12.30 Uhr fährt müssen wir einen Gang hochschalten. Auf der Fähre rollen ein paar Tränen bei Frau Porsfeld, als sie hört, dass man nun auf dem Heimweg sei. Die Veränderungen bei Frau Porsfeld im Laufe der Tage waren schön mitzuerleben. Wir haben Sie noch nie so viel lachen gesehen wie dort. Wir sind dankbar über diese Erfahrung und über all die Herzlichkeit seitens der Familie Porsfeld und ihrer Freunde.

Sommerfest im Garten

Blumen und gute Laune beim Sommerfest im Garten von Familie Porsfeld
Blumen und gute Laune beim Sommerfest im Garten von Familie Porsfeld

Während einer Teambesprechung kam uns der Gedanke eines gemütlichen Beisammenseins mit Familie Porsfeld im Garten. Die Idee eines Sommerfestes war geboren. Das Team, bestehend aus Martina, Hanne, Julia, Silvia sowie Gabi als Springerin, sorgte für das leibliche Wohl. Mit unseren Männern, Partnern und Kindern, sowie dem Enkel und den Nachbarn der Familie waren wir schnell bei achtzehn Personen. Dank Hannes Pavillon, den Herr Porsfeld am Morgen  aufgebaut hat, konnte uns selbst der Regen nicht abschrecken. Als gegen 16 Uhr die Gäste eintrafen, waren die Getränke gekühlt und der Grill bereit. Bei Familie Porsfeld ist es üblich, dass Gäste mit einem Glas Sekt begrüßt werden. Diese nette Geste hat uns sehr gefallen. Bei gutem Essen und Trinken wurde viel erzählt und gelacht. Auch Frau Porsfeld nahm rege am Geschehen teil. Nachdem Essen überraschte Herr Porsfeld uns Pflegekräfte mit einem Strauß Blumen als Dankschön. Am Abend wurde bei Musik auf der Terrasse getanzt. Als es dunkel wurde, gab es noch ein kleines Feuerwerk als Überraschung, was alle Gäste sehr genossen. Wir möchten uns bei Slawa bedanken, der den Nachtdienst übernommen hat und es ermöglichte, dass wir als Team gemeinsam feiern konnten. Danke! Der Tag hat allen so gut gefallen, dass wir für das nächste Jahr wieder ein Fest mit unseren Familien und der Familie Porsfeld planen wollen. Wir danken für die schöne Zeit!  


GIP-Pflegerin Silvia Fischer

Das könnte Sie auch interessieren:

Trotz Intensivpflege zurück ins Berufsleben. Wir unterstützen und begleiten unsere Patientinnen und Patienten bei der Ausbildung und im Berufsleben. Mehr erfahren

Wir begleiten unsere Patientinnen und Patienten im Alltag. Ob Therapietermin, Beruf oder Freizeit – unsere Pflegekräfte stehen zuverlässig und hilfreich zur Seite. Mehr erfahren


Marginal Content

Wir sind für Sie da

GIP-Case Management

Tel.: 030/232 58 - 605 

E-Mail schreiben

Unsere Patienten berichten

Persönliche Erlebnisberichte unserer Patientinnen und Patienten über ihren Weg zurück ins Leben. 

 

Jetzt lesen! 

Aktuelle Patientenbroschüre

Diese Seite finden Sie unter:http://www.gip-intensivpflege.de/ausserklinische-intensivpflege/erlebnisberichte-patienten/ein-sommer-voller-freude/GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH 2014