Main Content

Betriebliche (Alters-)vorsorge

Das Rund-um-Schutz-Paket für GIP-Mitarbeiter

Als verantwortungsbewusster Arbeitgeber ist es der GIP wichtig, dass ihre Mitarbeiter für das Alter, aber auch den Fall des Verlustes oder der Einschränkung ihrer Arbeitskraft abgesichert sind. Wer mit beiden Beinen im Leben steht und gesund ist, fragt sich meist nicht „Was wäre wenn...?“ und doch ist es sinnvoll, sich mit dem Thema Vorsorge auseinanderzusetzen, um nicht plötzlich vom Leben aus der Bahn geworfen zu werden.

Betriebliche Altersvorsorge (BAV)

Um sich im Alter nicht nur auf die gesetzliche Rente verlassen zu müssen, besteht u.a. die Möglichkeit einer betrieblichen Altersvorsorge. Die GIP bietet ihren Mitarbeitern eine entsprechende betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung an. Jeder Beschäftigte kann Teile seines Bruttolohnes in Beiträge zu einer betrieblichen Altersversorgung umwandeln. Durch die Umwandlung des Bruttogehaltes sparen Arbeitnehmer Steuern und Sozialabgaben, da sie hingegen einer privaten Altersvorsorge die Beiträge nicht aus dem bereits versteuerten Netto-Einkommen aufbringen müssen. Der Staat finanziert die Altersvorsorge sozusagen mit. Bei einem Versicherungsbeitrag von z.B. 100 Euro zahlt ein Arbeitnehmer netto so nur rund 50 Euro.  

Schließen Sie als GIP-Mitarbeiter eine betriebliche Altersversicherung über den Gruppenvertrag der GIP ab, profitieren Sie außerdem von besonderen Konditionen und erzielen eine 12 bis 15%tig höhere Garantieleistung als bei einem Privatvertrag.  

Zu beachten ist im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge allerdings, dass die Betriebsrente bei einer späteren Auszahlung mit dem dann gültigen Steuersatz zu versteuern ist und ggf. Beiträge an die Kranken- und Pflegeversicherung zu leisten sind. Allerdings werden die Abgaben im Ruhestand aller Wahrscheinlichkeit nach deutlich niedriger sein, als heute.

Video: Wie funktioniert eine betriebliche Altersvorsorge durch Entgeltumwandlung?


Nur bei der GIP: Invaliditätsversicherung ohne Gesundheitsfragen

Um als Mitarbeiter nicht nur für das Alter optimal abgesichert zu sein, sondern auch für den Fall, dass sie ihren Pflegeberuf u.U. nicht mehr ausüben können, bietet die GIP ihnen mit der Opti5Rente eine umfassende private Grundfähigkeits- und Invaliditätsversicherung.  

Das Besondere und Einzigartige nur für GIP- Mitarbeiter ist dabei die Möglichkeit, einer Versicherung mit minimalen Zugangsvoraussetzungen und vor allem ohne vorherige Gesundheitsprüfung. Lediglich die Betriebszugehörigkeit von mindestens sechs Monaten bei GIP oder GIP Bayern ist Voraussetzung. 

Die fünf Bausteine der Opti5Rente

Die „Opti5Rente“ beinhaltet fünf Bausteine/wird wirksam bei:

Vorteile der Opti5Rente

Mit der Opti5Rente sind GIP-Mitarbeiter optimal für den Fall, ihren Beruf aufgrund eines Unfalles oder einer Erkrankung nicht mehr ausführen zu können, abgesichert und das zu konstant günstigen Beiträgen. Diese besondere Rente stellt damit eine gute Option zu einer klassischen Berufsunfähigkeitsversicherung dar, die für die Berufsgruppe der Pflegenden häufig kaum finanzierbar oder gar zugänglich ist. Darüber hinaus birgt die Opti5Rente gegenüber einer Berufsunfähigkeitsversicherung geringere Zugangsvoraussetzungen – für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GIP sogar fast keine: Für sie kann die Grundfähigkeits- und Invaliditätsversicherung ohne umfassende Gesundheitsprüfung oder Gesundheitsfragen abgeschlossen werden.  

Versicherungsfähig sind alle GIP-Mitarbeiter zwischen dem 18. und 66. Lebensjahr. Die Rentenleistung gilt bis zum 67. Lebensjahr und beträgt zwischen 500 und 3.000 Euro monatlich. 

You can find this page under: http://www.gip-intensivpflege.de/en/bav/© GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH 2011