Main Content

Tierisch was los beim Boys Day 2017

Bereits zum 6. Mal unterstützte die GIP auch im April 2017 den bundesweiten Jungenzukunftstag und ermöglichte es vier Schülern aus Thüringen und Schleswig-Holstein die Intensivpflege beim bundesweiten Aktionstag hautnah mitzuerleben. 

Impressionen vom BoysDay 2017 bei der GIP. Foto: Miriam Klingl
Impressionen vom BoysDay 2017 bei der GIP. Foto: Miriam Klingl

Außerklinische Intensivpflege hat viele Facetten. Gemeinsame Aktivitäten wie Ausflüge oder Reisen bringen Abwechslung aber auch ein Stück Normalität in den Alltag von Patienten und Pflegekräften. Aus diesem Grund fand der GIP-Boys Day dieses Jahr draußen statt – in der Tieroase Rositz, einem kleinen, aber besonderen Ort in Thüringen.  

Die GIP-Patienten Joel, Jan und Leo waren der Einladung der GIP gefolgt und kamen bei schönstem Frühlingswetter auf den kleinen, liebevoll gestalteten Tierhof von GIP-Teamleiterin Sissy, um sich die Tiere anzuschauen und sich untereinander auszutauschen. Jan aus Leipzig und Joel aus Zwickau reisten mit ihren GIP-Pflegerinnen an. Leo hingegen brachte seine Familie mit. Vor Ort trafen sie auf die interessierten Altenburger Schüler Arthur, Dominik und Timothy sowie auf GIP-Mitarbeiterin Stephanie und Pflegedienstleiterin Anke.

Kuscheln mit den Lämmern

Impressionen vom BoysDay 2017 bei der GIP. Foto: Miriam Klingl
Impressionen vom BoysDay 2017 bei der GIP. Foto: Miriam Klingl

In der Tieroase, die Sissy und ihr Mann ehrenamtlich führen, gab es viel zu sehen. Bei einem Rundgang erklärten die beiden ihren besonderen Gästen wie die rund 50 Tiere in den letzten acht Jahren zu ihnen gefunden hatten und welch beruhigende Wirkung sie auf viele Besucher haben. „Besonders behinderte und kranke Menschen reagieren stark auf die Nähe von Tieren“, erzählte Sissy als sie Joel ein kleines Lämmchen Joel brachte. Er streichelte das weiche Fell und wollte danach gern auch jedes andere Tier berühren, das er sah. Bei Keiler Rudi mussten ihn seine Pflegerinnen Nancy und Sabrina dann aber doch stoppen.  

Für Jan waren die größeren Tiere wie Strauße, Pfaue und Kängurus spannender. Leo genoss die Zeit mit seiner Familie und lachte vergnüglich, wenn Papa mit ihm Quatsch machte. Sissy und ihr Team organisierten neben Kaffee, Tee und Kuchen mit einem gemeinsamen Grillen auch einen gemütlichen Ausklang des Tages. Pflegedienstleiterin Anke, die in diesem Jahr ihr 10-jähriges GIP-Jubiläum feierte, brachte selbst gemachten Kartoffelsalat mit. Während Leo seine Nahrung über die PEG bekam, hauten die anderen rein und erzählten, was gerade so bei ihnen los ist. Leos Familie und Joels Pflegerinnen tauschten sich so u.a. über die ersten Schulerlebnisse der beiden Jungs aus. 

Was bedeutet Intensivpflege?

Die anwesenden Boys stellten viele interessierte Fragen, waren in der Begegnung aber anfänglich eher zaghaft. Sie wollten wissen, was es mit einem Tracheostoma auf sich hätte und fanden das Absauggeräusch ungewohnt. Als Leo seine Nahrung über die PEG bekam, fragten sie aufgeregt, ob ihm das weh tue. Auch, wenn die Jungs aktuell noch andere Berufswünsche haben, fanden sie den Tag in der Tieroase spannend, konnten Berührungsängste überwinden und sich jetzt mehr unter der außerklinischen Intensivpflege vorstellen.  

Das GIP-Team dankt Sissy und ihrem Team der Tieroase Rositz für die Gastfreundschaft und kann einen Besuch zwischen Lämmern und Kängerus wärmstens empfehlen. Ein herzliches Dankeschön auch an das GIP-Team in Lübeck. Dort hatte sich gleichzeitig Janes den Alltag in der von der GIP betreuten Intensiv- und Beatmungs-WG genauer angeschaut. Der Schüler lernte an diesem Tag viel über die verschiedenen Krankheitsbilder und darüber, was Pflegekräfte bei jedem einzelnen Patienten beachten müssen. Er überprüfte seine eigenen Vitalwerte und staunte, wie viele unterschiedliche Aufgaben das Team am Tag absolvieren muss. Danke an die WG in Lübeck, dass ihr diese Einblicke ermöglicht habt!  

Impressionen vom BoysDay 2017 bei der GIP. Foto: Miriam Klingl
Impressionen vom BoysDay 2017 bei der GIP. Foto: Miriam Klingl

In über 17.000 bundesweiten Angeboten konnten Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 beim Mädchen- und Jungen-Zukunftstag 2017 in Berufe und Studienfächer reinschnuppern, in denen das jeweils eigene Geschlecht noch unterrepräsentiert ist. Dieses Jahr haben 130.000 Girls und Boys am Aktionstag teilgenommen. Der Girls- und Boys Day ist ein wichtiger Baustein in der geschlechtergerechten Berufs- und Studienwahl. 20 Prozent der Einrichtungen und Unternehmen, die mehrmals beim Boys’Day mitgemacht haben, erhalten Bewerbungen von ehemaligen Teilnehmern.  

Weitere Informationen unter: www.boys-day.de

Die OASE in Rositz ist ein Gnaden- und Tierhof für Tiere, die aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr gehalten werden können, aus schlechter Haltung stammen oder Schutz suchen. Nach dem Motto „aus Liebe zu Mensch und Tier“ werden GIP-Teamleiterin Sissy und ihr Mann von der Bürgerinitiative „Wir sind Rositz“ e. V. bei der ehrenamtlichen Arbeit auf dem Hof unterstützt.  

Alte und kranke Tiere, die kein Zuhause mehr haben, finden in der Oase eine liebevolle Heimat und bekommen regelmäßig ganz besonderen Besuch. Kinder, Jugendliche, Senioren und Menschen mit Behinderungen erfahren bei speziellen Herz-Kreislauf-Beruhigungstrainings mit den zutraulichen Tieren Entspannung, Beruhigung und Selbstbestätigung. Eine tolle Sache für Mensch und Tier. Füttern, Streicheln, Reiten, Schmusen, Pflegen und Beobachten ist unbedingt erlaubt:  

Kontakt:

Tieroase Rositz
Thomas-Müntzer-Weg 1

04617 Rositz/Thüringen

Unterstützen Sie die Arbeit der Tieroase mit Ihrer Spende:

Bürgerinitiative Rositz e.V.

IBAN DE54100100100911029109

BIC PBNKDEFF

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/OaseRositz

Wir bieten intensivpflegebedürftigen unseren Patienten zwei Versorgungsformen. Eine ist die häusliche Intensivpflege. more

Neben der häuslichen Intensivpflege bieten wir unseren Patienten eine Versorgung in betreuten Wohngemeinschaften. more


Marginal Content

Wir sind für Sie da

GIP-Case Management

Tel.: 030/232 58 - 605 

E-Mail schreiben

Unsere Patienten berichten

Persönliche Erlebnisberichte unserer Patientinnen und Patienten über ihren Weg zurück ins Leben. 

 

Jetzt lesen! 

Aktuelle Patientenbroschüre

You can find this page under: http://www.gip-intensivpflege.de/en/seite-english/erlebnisberichte-patienten/tierisch-was-los-beim-boys-day-2017/© GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH 2011