Main Content

06.05.2015

Anastasia Umrik und Kathrin Neumann: InkluWAS – design, was denken verändert

Anastasia Umrik und Kathrin Neumann: InkluWAS – design, was denken verändert

Logo inkluWAS. Quelle: inkluwas.de

„Wir reden nicht, wir machen.“ So lautet das Motto der Inklusionskampagne inkluWAS von Anastasia Umrik und Kathrin Neumann. Sie wollen mit Mode und Design das Denken über Inklusion verändern.

 

Akzeptanz von Behinderten könne nicht gesetzlich erzwungen werden. Da müsse sich in den Köpfen etwas ändern, so die beiden Hamburgerinnen. Ihre Motive machen deutlich: Wenn jeder in der Gesellschaft so sein darf wie er ist – mit allen Eigenarten, Erfahrungen und Macken, wird es für alle interessant, spannend und bereichernd.

inkluWAS im Netz

Alle Informationen zur unterstützenswerten Kampagne finden Sie unter: inkluwas.de

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Immer an Ihrer Seite. Neben der Grund- und Behandlungspflege bieten wir unseren Patientinnen und Patienten sowie den Angehörigen eine umfassende Betreuung und Beratung. more

  • Wir recherchieren regelmäßig nach interessanten Internetangeboten zum Thema medizinische Intensivpflege und Heimbeatmung. Unsere Empfehlungen haben wir für Sie zusammengestellt. more


Marginal Content

Wir sind für Sie da

GIP-Case Management

Tel.: 030/232 58 - 605 

E-Mail schreiben

Unsere Patienten berichten

Persönliche Erlebnisberichte unserer Patientinnen und Patienten über ihren Weg zurück ins Leben. 

 

Jetzt lesen! 

Aktuelle Patientenbroschüre

You can find this page under: http://www.gip-intensivpflege.de/en/seite-english/intensivpflege-news/anastasia-umrik-und-kathrin-neumann-inkluwas-design-was-denken-veraendert/© GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH 2011