Main Content

30.07.2014

Erfolgreiche Ausstellungen von Brain Painting-Kunst

Im Mai und Juli fanden zwei Vernissagen von GIP-Patienten statt, die trotz ihrer Nervenerkrankung Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) weiterhin als Künstler tätig sind und erstmals ihre Bilder in Deutschland einer größeren Öffentlichkeit präsentierten.

Die Ausstellung „AQUA-RELL“ von Jürgen Thiele, in der er erstmals auch Einblicke in seine Brain Painting-Kunst gewährte, fand vom 03. - 25. Mai 2014 in Königs Wusterhausen statt. Der 74-Jährige eröffnete die Bilderschau mit vielen Freunden, Wegbegleitern und seinem GIP-Team. „Die Krankheit war ein schleichender Prozess. Der Körper verfällt langsam aber der Geist bleibt wach, auch künstlerisch. Aber wenn ich nicht mehr malen könnte, wäre ich tot“, erzählte der Bildhauer, Architekt und Maler. Die Kunst ist ihm erhalten geblieben, auch wenn er sich nicht mehr bewegen kann.

Die verschiedenen Stadien der Erkrankung haben auch Spuren in seiner Arbeit hinterlassen. Er experimentierte mit Aquarell und Acryl, malte mit dem Mund und begann nach seiner vollständigen Lähmung im Herbst 2013 mit Brain Painting. Bisher schuf er über 20 Bilder mit Hilfe seiner Gedanken und stellte neben vielen Aquarellwerken auch eine Auswahl dieser Kunstrichtung im Bürgerhaus „Hanns Eisler“ aus. „Brain Painting war meine Rettung – damit bin ich nicht mehr gefangen in meinem Körper und werde noch lange malen können, weil es meine Gedanken immer geben wird“, freute sich Jürgen Thiele.

Virtuelle Eröffnung

Heide Pfützner stellt von Juli bis Dezember rund 45 ihrer Brain Painting-Werke in Würzburg aus. Während der Vernissage war die Künstlerin via Skype zugeschaltet, die mit dieser Ausstellung an die Anfänge ihrer Gedankenmalerei zurückgekehrt. Denn durch die Universität Würzburg ist sie wieder in der Lage, sich der Außenwelt mitzuteilen. „Ich lebe seit 2007 mit der Diagnose ALS und nach dreieinhalb Jahren vollständiger Sprach- und Bewegungslosigkeit hat mich Brain Painting wieder am Leben teilhaben lassen“, erzählte Heide Pfützner. Die Universität stellte ihr diese neue Technik zur Verfügung und betreut sie seitdem bei allen Fragen rund um das Brain Computer Interface (Gehirn-Computer-Schnittstelle), mit dem Künstler aus einer Matrix 42 Malwerkzeuge wie zum Beispiel Formen, Pinselgrößen und Farben ansteuern können, die dann über elektrische Impulse auf die digitale Leinwand übertragen werden.

Brain Painting sei für die 74-Jährige wie ein Sonntagsfrühstück für die Seele. Die tiefe Verbundenheit zur Natur und den Menschen, die sie umgeben, inspirieren die Künstlerin für ihre bunten Kunstwerke. „Das Malen gibt mir Kraft und Mut. Es zeigt nicht nur mir: Ich kann noch etwas leisten, sagte Heide Pfützner. Auch Jürgen Thiele hat sie mit dieser Lebendigkeit inspiriert. Er kann dadurch, ebenfalls unterstützt durch die Wissenschaftler der Universität Würzburg, seine künstlerische Arbeit fortführen. Wir wünschen beiden Künstlern weiterhin viel Freude und gratulieren zu zwei beeindruckenden Ausstellungen.

Informationen zur Ausstellung von Heide Pfützner

Würzburg-Marktplatz-FORUM
Marktplatz 2 (1. Stock)


Öffnungszeiten:
04. Juli - 31. Dezember 2014


Mo. - Fr. 9-17 Uhr

Eintritt: frei

Heide Pfützner: Ausstellung und Werke

Heide Pfützner inmitten ihrer Bilder. Foto: Familie Pfützner
Heide Pfützner inmitten ihrer Bilder. Foto: Familie Pfützner
Heide Pfützner mit Wissenschaftlern der Universität Würzburg bei der Vernissage in Schottland 2013. Foto: Familie Pfützner
Heide Pfützner mit Wissenschaftlern der Universität Würzburg bei der Vernissage in Schottland 2013. Foto: Familie Pfützner
Blick in den Ausstellungsraum. Foto: Familie Pfützner
Blick in den Ausstellungsraum. Foto: Familie Pfützner
Eröffnungsrede von Dr. K. Pfützner mit seiner Frau via Skype zugeschaltet. Foto: Familie Pfützner
Eröffnungsrede von Dr. K. Pfützner mit seiner Frau via Skype zugeschaltet. Foto: Familie Pfützner
Gruppenbild mit Vertretern der Familie Pfützner, der Uni Würzburg und der Volksbank Würzburg. Foto: Familie Pfützner
Gruppenbild mit Vertretern der Familie Pfützner, der Uni Würzburg und der Volksbank Würzburg. Foto: Familie Pfützner
Rede von Frau Prof. Andrea Kübler von der Uni Würzburg. Foto: Familie Pfützner
Rede von Frau Prof. Andrea Kübler von der Uni Würzburg. Foto: Familie Pfützner
Bruce Willis in der Erdsauna. Brain Painting von Heide Pfützner
Die Rache des Nachtfalters. Brain Painting von Heide Pfützner
Die Rache des Nachtfalters. Brain Painting von Heide Pfützner
melly exploding. Brain Painting von Heide Pfützner
melly exploding. Brain Painting von Heide Pfützner

Beitrag zu Heide Pfützner und Brain Painting (Aufzeichnung einer Sendung im MDR vom 01.07.2014)

Jürgen Thiele: Ausstellung "AQUA-RELL" 2014

Laudatio von Herbert Schirmer. Foto: privat
Laudatio von Herbert Schirmer. Foto: privat
Herbert Schirmer und Jürgen Thiele im Gespräch. Foto: privat
Herbert Schirmer und Jürgen Thiele im Gespräch. Foto: privat
Südamerikanische Balladen untermalten die Vernissage. Foto: privat
Südamerikanische Balladen untermalten die Vernissage. Foto: privat
Unterhaltung über einen Sprachcomputer auf der Vernissage. Foto: privat
Unterhaltung über einen Sprachcomputer auf der Vernissage. Foto: privat
Viel Interesse auch von anderen GIP-Patienten. Foto: privat
Viel Interesse auch von anderen GIP-Patienten. Foto: privat
GIP-Pflegerin achtet darauf, dass Herr Thiele ausreichend Flüssigkeit bekommt. Foto: privat
GIP-Pflegerin achtet darauf, dass Herr Thiele ausreichend Flüssigkeit bekommt. Foto: privat
Blick in die Ausstellung von Jürgen Thiele. Foto: privat
Blick in die Ausstellung von Jürgen Thiele. Foto: privat
Aquarelle und Brain Painting Kunstwerke wurden ausgestellt. Foto: privat
Aquarelle und Brain Painting Kunstwerke wurden ausgestellt. Foto: privat

You can find this page under: http://www.gip-intensivpflege.de/en/seite-english/intensivpflege-news/erfolgreiche-ausstellungen-von-brain-painting-kunst/© GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH 2011