Main Content

Ein medizinisches Geheimnis: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

ALS ist eine fortschreitende Erkrankung der motorischen Nervenzellen in Rückenmark und Gehirn. Im Krankheitsverlauf erleben die Betroffenen eine kontinuierliche Einschränkung ihrer gesamten Motorik. Die Wissenschaft arbeitet stetig daran, die Ursachen zu erforschen, um eine effektive Medikation zu entwickeln – bislang leider mit mäßigem Erfolg. Der Beitrag entstand in Kooperation mit Noel Eichler, Fachkrankenpfleger, Pflegeberater, QMB und Dozent im Gesundheitswesen.

Ein medizinisches Geheimnis: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS). Grafik: GIP

Unser gesamter Körper ist von Nervenbahnen durchzogen – ein komplexes System, dass sich bereits während der Entwicklung im Mutterleib ausbildet und unser Leben maßgeblich bestimmt. Milliarden von Nervenzellen steuern unsere Körperfunktionen. Jede unserer Bewegungen – ein unbewusstes Zwinkern mit dem Auge oder das Steuern eines Autos – hängen vom Funktionieren unseres Nervensystems ab. Über unsere Sinne vermitteln uns Nervenreize ein Bild der Umwelt. Auch unsere Gefühle und unser Verhalten werden von Nervenzellen reguliert. Was aber passiert, wenn unser Nervensystem erkrankt und unsere Körperfunktionen nicht mehr adäquat steuert?

Was bedeutet die Bezeichnung Amyotrophe Lateralsklerose?

ALS wurde erstmals im Jahr 1830 von dem schottischen Anatom und Physiologen Charles Bell beschrieben. Ihren heute gebräuchlichen Namen „Amyotrophe Lateralsklerose“ erhielt die Erkrankung 1874 vom französischen Neurologen Jean Martin Charcot. Das Wort „amyotroph“ charakterisiert einen Verlust der Muskelsubstanz, der durch die Zerstörung der peripheren motorischen Nervenzellen hervorgerufen wird. „Lateralsklerose“ hingegen bezeichnet den Verlust von zentralen Nervenzellen in der motorischen Hirnrinde, welche wiederum eine Verbindung zwischen Gehirn und dem seitlichen Teil des Rückenmarks darstellen. Es handelt sich folglich um eine Erkrankung, die sowohl die zentralen als auch die peripheren motorischen Nervenzellen (Motoneurone) angreift.

 

Begriffserklärung:

A = Fehlen, Schwund
myo = Muskel
trophisch = Ernährungszustand
lateral = seitlich (im Rückenmark)
sklerose = Verhärtung (des seitlichen Rückenmarks)

Weitere Informationen:

Literaturempfehlung

Broschüre der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e. V. DGM und der Schweizerischen Gesellschaft für Muskelkrankheiten SGMK: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS). Eine Information für Patienten und Angehörige, 12. Auflage (2009)

Linktipps:

You can find this page under: http://www.gip-intensivpflege.de/en/seite-english/ratgeber-intensivpflege/special-krankheitsbilder/ein-medizinisches-geheimnis-amyotrophe-lateralsklerose-als/© GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH 2011