Corona: Atemschutzmaske selber machen

GIP-Pflegekräfte nähen Mundschutz in Corona-Krise einfach selbst

Anleitungen für Mund-Nasen-Masken

Schutzmasken sind angesichts der aktuellen Corona-Pandemie allseits knapp und stehen nur in begrenzten Mengen zur Verfügung. Als ambulanter Pflegedienst ist die GIP Intensivpflege ebenso wie andere Bereiche im Gesundheitswesen von der Ressourcenknappheit im Bereich Schutzkleidung betroffen. Etwaige Bestellungen werden bedarfsgerecht gekürzt, damit wir so lange wie möglich alle Patienten mit entsprechender Schutzausrüstung versorgen können. Doch wir haben kreative und engagierte Mitarbeiter*innen, die sich selbst zu helfen wissen und mit guten Bespiel voran das Beste aus der für alle schwierigen Situation machen. Sie nähen Mund-Nasen-Masken selbst.

Mund-Nasen-Schutz dient vor allem dem Fremdschutz

Auch wenn vor allem der weit verbreitete Mund-Nasen-Schutz oder chirurgische Mundschutz laut Studien nicht ausreichend vor Viren schützt, kann ein solcher Mundschutz sinnvoll sein – vorallem zum Fremdschutz.  Denn so kann man andere Menschen zumindest einigermaßen vor den Viren schützen, die man möglicherweise selbst beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt. Deutschlands Virologe Nr. 1 Christian Drosten meint sogar, aktuell in der Öffentlichkeit einen Mundschutz zu tragen, sei eine "Geste der Höflichkeit".

 

In der Pflege ist ein Mundschutz quasi Pflicht

Folgt man der Empfehlung des Robert Koch-Instituts vom 23. März ist das Tragen eines Mundschutzes in der Pflege quasi Pflicht. Doch besonders für ambulante Pflegedienste ist es schwer, die Empfehlung des Robert Koch-Instituts umzusetzen, da schlichtweg nicht genügend Schutzmaterilaien zu bekommen sind.

 

Aktiv gegen die Corona-Mundschutznot: GIP-Pflegeteams nähen selbst

Unsere Mitarbeiter haben bereits vielerorts die Mundschutznot erkannt und wissen, dass wir alles tun, um entprechende Schutzmaterialen zu besorgen. Doch wo kaum etwas ist, kann auch nicht viel herkommen. Dieser Fakt weckt Eigeninitiative, sodass einige engagierten Pflegeteams bereits damit begonnen haben, selbst Mund-Nasen-Masken zu nähen – mit Erfolg. So schreibt z.B. Pflegerin Sigrid aus Rheinland-Pfalz unserer Leitung Qualitätsmanagement:

"Hallo Frau Öttl, nach unserem freundlichen Telefonat gestern, habe ich heute mal probiert aus Baumwollstoff Mund-Nasen-Masken zu nähen. Wie Sie sehen passen sie sehr gut, sogar ohne Draht. Im Innenbereichen ist ein Schlitz, wo man ein Filtervlies einlegen kann. Die Masken sind kochfest."

 

Auf an die Nähmaschinen: Wir stehen erst am Anfang der Pandemie!

Wer will der kann... Vielen Dank an unsere lieben Kollegen*innen, die in dieser außergewöhnlichen Situation kreative Lösungen entwickeln und nicht den Kopf in den Sand stecken. Ihr seid Spitze! Alle, die noch nicht an diesem Punkt angekommen sind, können wir nur bitten, es den Kollegen*innen gleich zu tun. Denn wir stehen alle erst am Anfang dieser Pandemie, niemand weiß, was da noch kommt und jeder Schutz kann helfen, Leben zu retten. Also macht Euch auf an die Nähmaschinen oder bittet Freunde und Bekannte, Euch dabei zu unterstützen, Mund-Nasen-Masken für die Pflege zu nähen!

 

Gemeinsam schaffen wir das!

 

Mund-Nasen-Masken: Praktische Links zu Nähanleitungen

Um Euch das Nähen etwas einfacher zu machen, haben wir hier für Euch einige Nähanleitungen zusammengestellt, die von Kollegen*innen schon erprobt wurden. Schickt uns aber auch gern Eure Tipps und Bilder, dann vervollständigen wir diese Linkliste und zeigen anderen, wie Ihr es macht (E-Mail schreiben >).

 

Nähanleitungen Mund-Nasen-Masken:

Weitere News

Mehr aktuelle Nachrichten, Berichte und Informationen zu Veranstaltungen der GIP und GIP Bayern.

GIP-haeusliche-Intensivpflege-GIP-News-Teaser
GIP News
GIP-haeusliche-Intensivpflege-Job-News-Teaser
Job News
GIP-haeusliche-Intensivpflege-Patientenberichte-Teaser
Patientenberichte
GIP-haeusliche-Intensivpflege-Termine-Teaser
GIP Termine