Tracheostoma und Beatmung im Winter

Raus an die Luft: Kalte Tage und Beatmung

Winterkälte stellt für Beatmungspatienten kein Gesundheitsrisiko dar, allerdings sollten Pflegende vor Spaziergängen und Ausflügen ein paar wichtige Dinge beachten.

Die aktuell massiven Wintereinbrüche im Süden Deutschlands und in Österreich machen den Alltag vieler Menschen zwar komplizierter als sonst, laden aber auch zu Ausflügen, Spaziergängen, Ski- und Rodelabenteuern ein. Bei Beatmungspatienten stellt sich allerdings die Frage, ob sie bei den niedrigen Temperaturen überhaupt raus an die Luft dürfen.

Ausprobieren, was geht ...

 

Zunächst einmal kann man nicht pauschal von einem Gesundheitsrisiko sprechen. Aber: Beatmungspatienten tolerieren die kalte Luft im Winter unterschiedlich. Erste, eher kurze Spaziergänge vor längeren Ausflügen sind absolute Pflicht, um abschätzen zu können, was möglich ist.

Spezielle Winterreifen oder Mini-Ski, sogenannte „Wheelblades”, machen den Rollstuhl wintertauglich und Spaziergänge im Schnee möglich. Sogar Rodeln mit Beatmung funktioniert - gerade für Kinderpatienten ein super Abenteuer! Und für Pflegekräfte eine tolle Abwechslung im Arbeitsalltag.

Nützliche Hinweise:

 

  • Beatmungsschläuche, Gänsegurgel und das Beatmungsgerät sollten der Kälte auf keinen Fall direkt ausgesetzt sein. Das Einpacken mit Schals und Tüchern erweist sich als hilfreich. Aber Achtung: Das Ausatemventil muss freigehalten werden!
  • Warme Kleidung: Natürlich muss auch der Patient warm angezogen werden. Bei einer Querschnittlähmung beispielsweise ist die körpereigene Fähigkeit zur Regulation der Körpertemperatur gestört. Das Anlegen beheizbarer Kleidungsstücke ist da eine gute Lösung (Aber Achtung: Verbrennungsgefahr!). Wasserabweisende Ski-Bekleidung ist bei direktem Schneekontakt, etwa beim Rodeln, erforderlich.
  • Die Luft im Winter ist trocken. HME-Filter zur Befeuchtung der Atemluft können also sinnvoll sein.
  • Ganz wichtig: Den Akku kontrollieren! Er muss vollständig geladen sein, denn bei Kälte hält dieser weniger lang.
  • Unbedingt an ein Notfallset denken. Sicher verpackt natürlich.

Weitere News

Mehr aktuelle Nachrichten, Berichte und Informationen zu Veranstaltungen der GIP und GIP Bayern.

GIP-haeusliche-Intensivpflege-GIP-News-Teaser
GIP News
GIP-haeusliche-Intensivpflege-Job-News-Teaser
Job News
GIP-haeusliche-Intensivpflege-Patientenberichte-Teaser
Patientenberichte
GIP-haeusliche-Intensivpflege-Termine-Teaser
GIP Termine