Welttag des Händewaschens

Internationaler Hände-Waschtag

Händewaschen schützt vor schweren Krankheiten

Der Internationale Tag des Händewaschens wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen und findet jährlich am 15. Oktober statt. Zum ersten Mal wurde er vor mittlerweile 10 Jahren begangen. Zielgruppe sind Erwachsene und Kinder, Kindergärten, Schulen, Pflegeheime, Krankenhäuser und andere Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge.

Mangelnde Hygiene in der Pflege

 

Händewaschen die wichtigste Hygiene-Regel überhaupt ist. Es kann das Risiko für schwere Erkrankungen wie Durchfall oder Grippe deutlich reduzieren, aber auch eine Übertragung von Keimen vermindern. In Kliniken, stationären Einrichtungen aber auch in der ambulanten Pflege werden u.a. multiresistente Keime, wie MRSA vor allem über die Hände des medizinischen Fachkräfte übertragen. Ursache ist meist eine mangelnde Hygiene. Trotz strenger Hygienervorschriften waschen und desinfizieren sich Pflegekräfte und Ärzte zu selten die Hände. 

Nach Ansicht von Experten könnte mindestens ein Drittel der Krankenhaus-Infektionen vermieden werden, wenn die entsprechenden Hygienerichtlinien richtig umgesetzt und überwacht würden. Zum Welttag des Händewaschens am 15. Oktober erklären Experten, was beim Händewaschen unbedingt zu beachten ist und weisen darauf hin, dass regelmäßiges Händewaschen ein wichtiger Beitrag für einen effektiven Schutz vor Infektionskrankheiten ist - für sich selbst und auch andere. Dafür muss es allerdings gründlich genug ausgeführt werden.

Richtig Hände waschen - so geht es

Wäscht man richtig, sollten die Hände mindestens 20 bis 30 Sekunden eingeseift werden, damit sie richtig sauber werden. Die Wassertemperatur ist beim Händewaschen hingegen nicht so wichtig. Zwar löst sich Fett und Schmutz mit warmem Wasser besser, doch wer die Hände ausreichend lange wäscht, bekommt sie auch mit kaltem Wasser sauber. In Arztpraxen, Krankenhäusern oder genell in der Pflege gehören Desinfektionsmittel zur Händehygiene unbedingt dazu.

MRSA und andere multiresistente Keime

Die Ausbreitung von multiresistenten Keimen ist ein immer wieder dikutiertes und wachsendes Problem. Erreger wie MRSA spielen dabei schon lange nicht mehr nur im stationären Bereich eine bedeutende Rolle. Dabei ließe sich die Gefahr eigentlich ganz einfach eindämmen. Ein wichtiges Mittel ist strenge Händehygiene.

 

Mehr über MRSA erfahren >

Weitere News

Mehr aktuelle Nachrichten, Berichte und Informationen zu Veranstaltungen der GIP und GIP Bayern.

GIP-haeusliche-Intensivpflege-GIP-News-Teaser
GIP News
GIP-haeusliche-Intensivpflege-Job-News-Teaser
Job News
GIP-haeusliche-Intensivpflege-Patientenberichte-Teaser
Patientenberichte
GIP-haeusliche-Intensivpflege-Termine-Teaser
GIP Termine